Praktische Informationen

boulevard de Pérolles 5 1700 Fribourg

Montag:
08.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Dienstag:
08.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Mittwoch:
08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstag:
08.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Freitag:
08.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Oralchirurgie

Zahnmedizin mit Weitsicht

Weisheitszähne

Weisheitszähne sind die letzten Zähne, die sich entwickeln. Wenn sie genügend Platz haben und sie sich korrekt einreihen können, brauchen sie nicht entfernt zu werden. Leider ist dies nicht immer der Fall. Weisheitszähne können auch nur teilweise durch die Schleimhaut wachsen oder gar schräg wachsen. Diese Fehlstellungen können zu verschiedenen Problemen führen. Es können dabei Entzündungen entstehen oder auch andere Zähne verschoben werden, die eine schöne Zahnstellung wieder verschlechtern. Die Bildung von Zysten um verlagerte Weisheitszähne können auch zur Zerstörung des umliegenden Knochens führen. In all diesen Fällen ist eine Entfernung der Weisheitszähne zu empfehlen, um spätere Schäden zu verhindern.


Zahnimplantate

Zahnimplantate sind kleine Schrauben aus Titan oder Keramik, die in den Kieferknochen eingesetzt werden, um fehlende Zähne zu ersetzen. Mit einem kleinen chirurgischen Eingriff werden diese Implantate in den Knochen eingesetzt. Anschliessend wächst der Knochen um diese Implantate und festigt diese, so dass nach einigen Wochen ein künstlicher Zahn darauf angepasst werden kann oder auch eine Zahnprothese darauf befestigt werden kann.


Knochenaufbau

Bei fehlendem Knochenangebot können keine Zahnimplantate gesetzt werden. In diesen Fällen wird eine Knochenaugmentation benötigt. Diese erfolgt je nach Ausmass des fehlenden Knochens mit einem Knochenersatzmaterial oder mit eigenem Knochen. Am häufigsten werden für die Zahnimplantation der Kieferknochen etwas verbreitert oder auch leicht erhöht, um ein Implantat mit den optimalen Dimensionen am idealen Ort setzen zu können.


Retinierte Eckzähne

Während der Zahnentwicklung kann es wegen Platzmangel zu Problemen mit dem Zahnwachstum kommen. Dabei sind die oberen Eckzähne am häufigsten betroffen und bleiben im Oberkieferknochen verlagert. Ein chirurgisches Anschlingen dieser Zähne wird dabei notwendig, damit während der Spangenbehandlung diese Zähne dann korrekt eingereiht werden können.


Präprothetische Chirurgie

Diese Eingriffe beinhalten die Anpassung des Kieferknochens und deren Weichteile, um eine Zahnprothese eingliedern zu können. Es müssen dabei Restzähne und Wurzelreste entfernt werden, aber auch Knochenkanten korrigiert werden und Schleimhautwucherungen exzidiert werden.



Gesprochene Sprachen

Französisch
Deutsch
Englisch